künstlerisch mit der kettensäge (1/2)
     
     
   

Erstes Holzbildhauer-Symposium in March mit Johannes Bierling, HWP Diedenhofen, Stefan Hübscher und Urs-P. Twelirnann Ihre Sichtweisen sind verschieden, ihr Handwerkszeug identisch: In March stellen Johannes Bierling, HWP Diedenhofen, Stefan Hübscher und Urs-P. Tweltmann vor der evangelischen Kirche ihre Werke zur Schau. Anlass ist das erste Holzbildhauer-Symposium. Den "Backhäusle-Platz" bei der evangelischen Kirche in March-Hugstetten begrerizt ein kleiner Bach. Oberquert man ihn, steht man im Wald oder -genauer gesagt -in der "Kunstlandschaft" eines inzwischen verwilderten englischen Parks. Hier arbeiteten in der vergangenen Woche Johannes Bierling, HWP Diedenhofen, Stefan Hübscher und UrsP. Twellmarin.

Der Kunstverein March unter Leitung von Wolfgang Jantz hat den Freiburger Holzbildhauer CW Loth mit der Auswahl und Betreuung der vier Künstler betraut. Deren fertige Arbeiten aus Pappel-, Linden-und Eichenholz des Marchwaldes gruppieren sich nun unweit ihres Entstehungsortes urn das alte Pfarrhaus herum und stehen im Spannungsfeld von Architektur und Naturraum.

Urs-P. Twellmann aus der Schweiz wlrd nicht umsonst als "On-the-Road Künstler" bezeichnet. Bei ihm kann man nie vorheisagen, wie er letztendllch auf das vorgefundene Material und den Ort reagieren wlrd. Seine Installation Linde, geöffnet" wurde speziell für den kleinen, stillen Innenhof zwischen Ratund Pfarrhatis konzipiert. Um sich die nötige Flexibilität für den Aufbau zu erhalten, sägte Twellmann einzelne Module und entschied erst beim Aufbau über deren Anordnung.